BRK-Bereitschaft Röthenbach a. d. Pegnitz

Folgt

+ HiOrg +


       Richtlinien Sanitätsdienst

Alle Vereine, Organisationen, Firmen usw. werden gebeten, bei der Anforderung zum Sanitätsdienst nachfolgende Richtlinien zu beachten.

1. Anforderung zum Sanitätsdienst

    1.1 Form der Anforderung

      Die Anforderung zum Sanitätsdienst bedarf der schriftlichen Form in Papierform, per Fax oder elektronisch per E-Mail. Anzeigen im Mitteilungsblatt, Tageszeitungen, Terminkalendern und Plakaten sind für uns nicht verbindlich.

    1.2 Verpflichtung zum Sanitätsdienst

      Eine Verpflichtung zur Annahme eines Sanitätsdienstes besteht seitens der BRK-Bereitschaft Röthenbach nicht. Ohne Angabe von Gründen kann ein Sanitätsdienst abgelehnt werden.

    1.3 Inhalt der Anforderung zum Sanitätsdienst

      Die schriftliche Anforderung zum Sanitätsdienst muss enthalten:
      a) den Zeitpunkt der Veranstaltung (Datum, Uhrzeit Beginn und Ende)
      b) Art und Ort der Veranstaltung
      c) Anzahl der erwarteten Teilnehmer (Gäste)
      d) Ansprechpartn
      er des Veranstalter für das B
      RK während der Veranstaltung
      e) nach Bedarf: vorgesehener Platz für Zelte und Fahrzeuge, An- und Abfahrtswege für die
          Rettungsfahrzeuge (evtl. Begehung vor Ort)

    1.4 Ansprechpartner der BRK-Bereitschaft Röthenbach

      Die Anforderung zum Sanitätsdienst muss schriftlich bei der BRK-Bereitschaft Röthenbach eingehen:
      Bayerisches Rotes Kreuz
      Bereitschaft Röthenbach
      Bahnhofstraße 5 – 90552 Röthenbach
      E-Mail: BRK-roethenbach@gmx.de

       

    Ansprechpartner seitens der BRK-Bereitschaft Röthenbach für die Anforderung des Sanitätsdienstes ist die Bereitschaftsleitung.

    1.5 Frist zur Anforderung

    Wir bitten dringend darum, spätestens 6 Wochen vor Beginn der Veranstaltungen, den Sanitätsdienst mit näheren Angaben anzufordern. Für später eingehende Anforderungen können wir die Besetzung des Sanitätsdienstes nicht mehr garantieren. 

    1.6 Anzahl der Sanitätshelfer und deren Ausbildung

    Ein Sanitätsdienst wird mindestens von 2 Personen des Sanitätspersonals durchgeführt. Die Anzahl der eingesetzten Sanitätshelfer ergibt sich aus der Anzahl der erwarteten Teilnehmer (Gäste) und dem Gefährdungspotential der Veranstaltung. Die BRK-Bereitschaft Röthenbach legt die Anzahl der Sanitätshelfer nach dem anerkannten "Mauer"-Algorithmus fest. Die BRK-Bereitschaft Röthenbach stellt zum Sanitätsdienst nur entsprechend ausgebildete Helfer zur Verfügung.

2. Vergütung

    2.1 Vergütung des Sanitätsdienstes

      Für den Sanitätsdienst wird pro Helfer und Stunde ein Pauschalbetrag berechnet. 

    2.2 Inhalt der Vergütung

      Die Vergütung beinhaltet Auslagen für Verbandmittel, medizinisches Material sowie sämtliche Kosten für Fahrzeuge.

    2.3 Vergütung der Sanitätshelfer

      Die Sanitätshelfer der BRK-Bereitschaft Röthenbach leisten Ihren Dienst ehrenamtlich. Die Vergütung des Sanitätsdienstes wird nicht an die Helfer ausbezahlt sondern zur Deckung der Unkosten der BRK-Bereitschaft Röthenbach verwendet.

    3. Versicherungsschutz

      Alle eingesetzten Helferinnen und Helfer des Sanitätspersonals sind durch das BRK versichert.

4. Sonstiges

    4.1 Sicherung der Sanitätswache

      Der Veranstalter verpflichtet sich zur Absicherung der Sanitätswache (Zelt, Sanitätsraum usw.) sowie zur Freihaltung bzw. Schaffung von Zu- und Abfahrtswege für Rettungsfahrzeuge.

    4.2 Sanitätsraum in gemeindeeigenen Einrichtungen

      Bei Veranstaltungen in gemeindeeigenen Einrichtungen ist vom Veranstalter dafür zu sorgen, dass der Sanitätsraum nicht von Unbefugten betreten wird.

    4.3 Sanitätsraum bei Sportveranstaltungen

    Bei Sportveranstaltungen ist vom Veranstalter ein ordnungsgemäß ausgestatteter Sanitätsraum zur Verfügung zu stellen. Der Veranstalter hat dafür zu sorgen, dass der Sanitätsraum nicht von Unbefugten betreten wird. Auf die Bereitstellung des Sanitätsraumes kann abgesehen werden, wenn dies zuvor ausdrücklich mit der BRK-Bereitschaft Röthenbach vereinbart wurde.