BRK-Bereitschaft Röthenbach a. d. Pegnitz

Folgt

+ HiOrg +

Rückersorfer Wandertag am 05. Mai 2005

Das Rückersdorfer Vereinskartell hat zum traditionellen Wandertag an „Christi Himmelfahrt“ wieder alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Bei regnerischem Wettet trafen sich doch einige zur vereinbarten Zeit um 8.30 Uhr am Rückersdorfer Rathaus. Hier trafen sich auch die Kameradinnen und Kameraden vom Rückersdorfer Sanitätszug der Bereitschaft Röthenbach, die wie auch in den vergangenen Jahren wieder die Verpflegung der Teilnehmer übernommen hat. Allen voran erwartete Zugführer Helmut Reinl die Helferinnen und Helfer, die sich wenige Minuten vor der geplanten Abmarschzeit auf den Weg zur ersten Station machten. Kurz hinter Lauf, nach dem Ausgang der Bitterbachschlucht ging es ein Stück hinein in den Wald, wo die „Vesperstation“ vereinbart war. Bedingt durch den leichten Nieselregen kam man nicht herum, das mitgebrachte Sanitätszelt SG30 doch aufzustellen. Jetzt kam der Übungserfolg der Bereitschaft so richtig zum Einsatz. Innerhalb weniger Minuten stand das Zelt, wie auch der Pavillon und die Helferinnen und Helfer wurden vom ersten Regenschauer nicht so sehr überrascht. Hier hatten die BRK-Helfer, unterstützt vom Rückersdorfer Vereinskartell noch genügend Zeit, alles für die Frühstücksrast vorzubereiten, bis die Wandergruppe eintraf. Die ca. 60 bis 80 Teilnehmer hatten richtigen Appetit. Bereits nach wenigen Minuten war alles restlos verzehrt. Nach dieser kräftigen und stärkenden Brotzeit luden die beiden Geistlichen aus Rückersdorf zur Waldandacht ein.

Anschließend wanderte die Gruppe weiter zur nächsten Raststation in Günthersbühl. Sofort nach dem Aufbruch der Wandergruppe machten auch wir uns an den Abbau. Musste doch immerhin das SG30 wieder abgebaut, die Bierzeltgarnituren aufgeladen und alles wieder verstaut werden. Aber bereits nach sehr kurzer Zeit waren wir fertig und es ging zum Mittags-Rastplatz, den wir bereits nach wenigen Kilometern erreichten.

Kaum angekommen ging es sofort an die Arbeit, musste doch das SG30 wieder vorsichtshalber aufgebaut werden. Während wir noch beim Einräumen der Bierzeltgarnituren waren, war die Kochgruppe bereits mit der Zubereitung des Mittagessens beschäftigt. Zur Stärkung der Wandergruppe gab es eine kräftige Kartoffelsuppe. Kaum damit fertig, erschienen auch schon die ersten Teilnehmer auf der Lichtung und dann ging es für die BRK-Helferinnen und Helfer hoch her. Jetzt hatte jeder alle Hände voll zu tun. Erst als alle Teilnehmer vom Mittagstisch und Kaffee und Kuchen gesättigt waren, wurde es langsam ruhiger. Schließlich machten sich die Teilnehmer auf den Heimweg und für uns war wieder die Stunde des Abbaues angesagt. Nachdem wir alles auf die Autos verstaut hatten fuhren wir zurück nach Rückersdorf um hier bereits einiges aufzuräumen und am Rückersdorfer Schloss sauber zu machen, bevor wir nach Röthenbach zurückfuhren, um hier wieder alles an Ort und Stelle zu verstauen.

 

Wir beglückwünschen an dieser Stelle den Organisatoren des Wandertages und bedanken und bei allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung.